Windows verwendet den Indexdienst, um Dateien und Ordner zu indizieren. Nach der Indizierung können Sie die Suchleiste des Datei-Explorers oder das Windows-Startmenü verwenden, um nach Ihren Dateien zu suchen. Wenn Sie jedoch Ihren Computer verwenden, verlangsamt oder stoppt Windows den Indizierungsdienst für eine bessere Benutzererfahrung. Dies ist größtenteils kein Problem.

Wenn Sie jedoch gerade den Suchindex neu erstellt oder viele Dateien hinzugefügt haben, kann es einige Zeit dauern, bis der Indexdienst alle diese Dateien indiziert hat. Um dieses Problem zu lösen, können Sie Windows zwingen, den Benutzer zu ignorieren und den Indizierungsdienst nach Bedarf auszuführen, wodurch er schneller und zuverlässiger wird.

Verwenden des Gruppenrichtlinien-Editors

Sie können die Ausführung des Windows Search Indexing Service erzwingen, selbst wenn ein Benutzer das System verwendet, indem Sie eine Richtlinieneinstellung mit dem Gruppenrichtlinien-Editor konfigurieren.

Drücken Sie zum Starten Win + R, geben Sie ein gpedit.msc und drücken Sie die Eingabetaste.

Die obige Aktion öffnet den Gruppenrichtlinien-Editor. Navigieren Sie hier zu Computer Configuration -> Administrative Templates -> Windows Components -> Search.

win-force-indexing-service-open-policy

Finden Sie jetzt die Disable indexer backoff Richtlinie auf der rechten Seite und doppelklicken Sie darauf.

Wählen Sie im Eigenschaftenfenster der Richtlinie die aus Enabled und klicken Sie auf die OK um die Änderungen zu speichern.

win-force-indexing-service-enable-policy

Damit die Änderungen wirksam werden, führen Sie entweder den folgenden Befehl in der Eingabeaufforderung als Administrator aus oder starten Sie das System neu.

Von diesem Punkt an wird Windows den Indizierungsdienst nicht verlangsamen, wenn Sie das System verwenden, wodurch Ihre neueren Dateien viel schneller indiziert werden.

Verwenden des Windows-Registrierungseditors

Notiz: Erstellen Sie vor dem Ändern der Registrierung eine gute Sicherung oder erstellen Sie einen Systemwiederherstellungspunkt.

Wenn Sie die Windows Home Edition verwenden, haben Sie keinen Zugriff auf den Gruppenrichtlinien-Editor. Aber Sie können die Windows-Registrierung verwenden, um die Änderungen vorzunehmen.

Genau wie beim Gruppenrichtlinien-Editor, drücken Sie Win + R, geben Sie ein regedit und drücken Sie die Eingabetaste, um die Windows-Registrierung zu öffnen.

Navigieren Sie nach dem Öffnen der Windows-Registrierung zum folgenden Speicherort:

HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftWindows SearchGathering Manager

win-force-indexing-service-navigate-to-key

Hier müssen wir die ändern DisableBackOffOnUser. Da es sich jedoch um einen Systemschlüssel handelt, können Sie ihn nicht wie die anderen regulären Werte ändern. Wenn Sie versuchen, es zu ändern, werden Sie mit der folgenden Fehlermeldung begrüßt.

win-force-indizierungsdienst-kann-wert-nicht-bearbeiten

Um den Wert zu ändern, müssen Sie den Schlüssel übernehmen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Gathering Managerauf der linken Seite und wählen Sie die Option aus Permissions.

win-force-indexing-service-select-permissions

Die obige Aktion öffnet das Berechtigungsfenster. Klick auf das Advancedam unteren Rand des Fensters.

win-force-indexing-service-click-advanced

Klicken Sie hier auf die Change neben TrustedInstaller. Dadurch können Sie den Eigentümer des Zielschlüssels ändern.

win-force-indexing-service-click-change

Geben Sie Ihren Benutzernamen ein Enter the object name to select und klicken Sie auf die Check Names. Dadurch wird der Benutzername ordnungsgemäß hinzugefügt. Klick auf das OK um die Änderungen zu speichern.

win-force-indexing-service-benutzername-1 eingeben

Nachdem Sie den Besitzer gewechselt haben, müssen Sie sich die volle Kontrolle über den Schlüssel geben. Sie können dies tun, indem Sie sich auf der Registerkarte „Berechtigungen“ hinzufügen. Klick auf das Add weitermachen.

win-force-indexing-service-click-add

Klicken Sie hier auf die Select a principal.

win-force-indexing-service-click-select-principal

Geben Sie wie im vorherigen Schritt Ihren Benutzernamen ein, klicken Sie auf die Check Names und klicken Sie dann auf die Ok.

win-force-indexing-service-benutzername-2 eingeben

Wähle aus Full Control Grundlegende Berechtigungen und klicken Sie auf die OK um die Änderungen zu speichern.

win-force-indexing-service-select-volle-kontrolle

Wählen Sie im Hauptfenster die Replace owner on subcontainers and objects Kontrollkästchen und klicken Sie auf OK um die Änderungen zu speichern.

win-force-indexing-service-replace-owner

Damit sind Sie mit dem Ändern der Berechtigungen fertig. Finden Sie den Wert DisableBackOffOnUser auf der rechten Seite und doppelklicken Sie darauf. Ändern Sie die Wertdaten in 1, und klicken Sie auf die OK um die Änderungen zu speichern.

win-force-indexing-service-change-value-data

Starten Sie Ihr System neu, um sicherzustellen, dass die Änderungen wirksam werden.

Kommentieren Sie unten Ihre Gedanken und Erfahrungen bezüglich der Verwendung der obigen Methode, um den Windows-Indexdienst zu zwingen, schneller zu laufen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Unsere neuesten Tutorials werden direkt in Ihren Posteingang geliefert

Vorheriger ArtikelWie Sie Ihre Podcasts auf Windows oder Mac aufpeppen
Nächster ArtikelSo kündigen Sie Apple Music